2013

Tonalmaxiotl – der Mexihka Kalender:
Wer bin ich? 4. Dez. 2013

Der Tonalmaxiotl ist der Kalender der Mexihkas, die sich intensiv mit der Beobachtung der Natur beschäftigen. Sie fanden heraus, dass jeder Zeitpunkt eine bestimmt Energie besitzt und erforschten auf Grund dieses Wissens folgende Fragen:

Wer bin ich?
Was sind meine Stärken?
Welche meine Schwächen?
Wohin kann ich mich entwickeln?
Wer sind die Menschen die mich umgeben?
Wie kann ich die Energie des Moments nutzen?

tonal-piedra

Am 4. Dezember werde ich die Grundzüge des Kalenders kurz vorstellen und einen Einblick in die Qualität bestimmter Zeiten geben.

4. Dez. 2013 19:00 Uhr

ICM – Mexikanisches Kulturinstitut, 1090 Wien – Türkenstrasse 15

http://www.gittirattay.net

Eintritt frei

Workshop – energetischer Schutz

flyer_schutz1

Ausgelaugt, ausgepowert, lustlos, …

… jede/r hat sich schon einmal so gefühlt. Man kann seine Energie verlieren, weil man in einer scheinbaren Endlosschleife unbefriedigende Muster wiederholt oder weil die Mitmenschen ihren energetischen Mist abladen.

Ich bin bestens gelaunt. Eine kurze Fahrt mit der U-Bahn und schon hab ich den miss- mutigen Morgenlook meiner MitfahrerInnen angenommen. Nach einem Arbeitstag schleppe ich die Last all der Menschen, die ich heute getroffen habe, nach Hause: Ich fühle mich ausgelaugt, ausgepowert, lust- und freudlos, …

Wenn wir mit anderen Menschen zusammenkommen, gibt es einen energetischen Austausch. Wenn ich die Unterstützung meiner Freunde erhalte, ist das erfreulich. Wenn meine Mitmenschen aber ihren Frust und ihren Ärger an mir auslassen, ist es wichtig mich zu schützen.

In diesem Workshop setzen wir uns mit den Fragen auseinander:

Was stärkt mich?
Wann bin ich besonders anfällig für die Emotionen anderer?
Wie kann ich mich schützen?
Und wenn das nicht ausreicht, wie kann ich unerwünschte Energien wieder loswerden?

In diesem Seminar werden Techniken vorgestellt, die sich leicht in den Alltag einbinden lassen.

gittiSeminarleitung: Mag. Gitti Rattay, Anthropologin (Fachbereich Ethnomedizin), lebte 8 Jahre in Mexiko, wo sie traditionelle mexikanische Medizin & Philosophie studierte und praktizierte. Seit 2006 arbeitet sie mit  dieser Methoden in Europa und Australien, wobei sie dieses fundierte Wissen an zeitgemässe Bedürfnisse angepasst hat.

Seminar: 23. November 2013, 10 – 18 Uhr

1230 Wien

130 € inkl. Material

Anmeldung: grattay@gmx.at oder 0680-2003066

mind. 5 max. 12 Teilnehmer

 

Temazcal – Schwitzhütte am 26. Oktober 2013

OLYMPUS DIGITAL CAMERAAm 26. Oktober gibt es wieder ein Temazcal – eine Schwitzhütte in Mexihka Tradition. Der 26. Oktober ist ein Tranformations-Tag. Wir ändern uns jeden Tag: am Abend sind wir ein anderer Mensch, als wir noch am Morgen waren. Wir können diese Änderungen aber auch bewusster angehen und uns überlegen, was möchte ich in meinem Leben ändern, welchen Weg möchte ich einschlagen? Dieser Tag eignet sich zum reflektieren, wohin wir gehen möchten, welche Schritte möchte ich setzen, um meine Ziele zu erreichen, um der Mensch zu werden, der ich sein möchte.

Das Temzcal ist ein heilender, heiliger Ort um uns selbst zu heilen und diese Heilenergie auch in die Aussenwelt zu schicken. Wir reinigen uns von all den beschwerenden Energien, alten Mustern, die uns an der Weiterentwicklung hindern. Wir schaffen Platz für neues, das wir in unser Leben bringen möchten, für das wir endlich bereit sind. Jede/r selbst bestimmt, wie viel Heilarbeit jede/r einzelne in diesem Temazcal machen möchte.  Das Temazcal hat vier Runden, jede mit einem bestimmten Thema, damit wir am Ende frei und wie neugeboren das Temazcal verlassen um kraftvoll und glücklich zu leben.

Ich freue mich auf dein kommen!!!! – bitte melde dich per Email oder telefonisch 0680-200 30 66, damit ich weiß wie viele kommen (begrenzte Teilnehmerzahl). Du kannst die Einladung gerne weitergeben, jeder ist herzlich willkommen, mit und ohne Schwitzhüttenerfahrung.

Bitte ab 24 Stunden vor dem Ritual keinen Alkohol und Drogen konsumieren.

Mitnehmen:

Frische Kräuter fürs Temazcal, Temazcalgewand (z.b kurze Hose oder Sarong, T-shirt, etc), großes Handtuch, Kopfbedeckung, Rassel (für alle rassellosen Kreativen: Plastikflasche mit Linsen, Reis, Steinen, Nudeln etc füllen), frische Unterwäsche für danach, Speis und Trank für gemeinsames Festessen danach,

Bezahlung nach eigenem Ermessen: mind. 40 Euro – dieses Temazcal dient zum Fundraising für das heurige Fest zum Tag der Toten im WUK

Anmeldung: grattay@gmx.net oder  +43-6802003066

Beginn: 26 Oktober,  Beginn 12:00 Uhr, anschließend gemeinsames Festessen Ende ca. 16 Uhr.

Ort: Stockerau bei Wien

 

Dia de los Muertos – Tag der Toten 2013

0ofrenda-freiDer Dia de los Muertos, der Tag der Toten, ist eine mexikanische Tradition um den Tod und das Leben zu feiern. Denn Leben und Tod sind untrennbar miteinander verbunden. Wenn man sich die eigene Endlichkeit bewusst macht, kann man den Mut um aus jedem Moment das Beste zu machen steigern. So wird es leichter das Leben zu einem Ort der Freude, des Liebens und des Lachens zu machen. Wir feiern am 1. November ein buntes, fröhliches Fest, an dem wir sowohl das Leben als auch unsere lieben Verstorbenen feiern.

ida2Gemeinsam bauen wir verschiedene Altare: Der große Altar ist einer Person gewidmet, die Besonderes geleistet hat und ein Vorbild ist: Dieses Jahr für die Wiener Reisende und Schriftstellerin Ida Pfeiffer. Nachdem ihre beiden Söhne erwachsen waren, begann sie mit 44 Jahren zu reisen. 1846-1848 umrundete sie als erste Frau die Welt, kam in Gegenden, die noch nie zuvor ein Europäer betreten hatte.

Vor ihrer Expedition zum Toba-See in Sumatra zu den Batak, die den Ruf hatten Kannibalen zu sein meinte sie:
„Allein unter Canibalen hatte mich mein Weg noch nicht geführt, und ich muss gestehen, dass es mein höchster Wunsch war, auch unter solche zu kommen. Nicht um sagen zu können, „dass ich auch unter Canibalen war“, das wäre die Eitelkeit wahrlich nicht werth gewesen, wohl aber wünschte ich mich zu überzeugen und zu belehren, ob die Canibalen wirklich gar so böse und jedem menschlichen Gefühle entfremdet seien, wie die meisten Reisebreichte meldeten.“

Weiters werden wir Altare für unsere Verstorbenen aufstellen. Jeder, der mit seinen Toten feiern möchte, ist eingeladen Fotos von ihnen aufzustellen, weiße Kerzen, Blumen sowie Dinge, die den Toten geschmeckt (z.B. ihr Lieblingsessen, Zigaretten, Wein, Cola, Süssigkeiten etc) und gefallen (z.B. Spielzeug, CDs etc) haben, mitzubringen und auf den Altar zu legen. Der Altar wird am Ende des Festes, wenn die Toten sich gelabt haben, abgebaut und jeder kann etwas von den Gaben mit nach Hause nehmen.

webblog3

Programm:

gemeinsamer Aufbau der Altare

Vortäge: „Dia de los Muertos – Tag der Toten, feiern wie in Mexiko“

„Ida Pfeiffer – Weltreisende des 19. Jahrhunderts“

„Rund um Tod“

Ausstellung

Musik

betreutes Kinderkreativprogramm

Eintritt frei!

WUK – 1090 Wien, Währinger Str. 59 Stiege 5, 1. Stock, gr. Initiativenraum

1. November 2013, 15 – 20 Uhr

weitere Informationen: grattay@gmx.at oder +43-680-2003066

Pressestimmen zu vergangenen Dia de los Muertos im WUK

 

Temazcal – Schwitzhütte am 15. September 2013

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEs ist wieder soweit: nach der Sommerpause gibt es endlich wieder ein Temazcal – eine Schwitzhütte in Mexihka Tradition. Der 15. September ist ein Schlangen Tag. Wie die Schlange können wir uns an diesem Tag häuten und alte Dinge, die unbrauchbar geworden sind – auch die, die niemals brauchbar waren, und die wir trotzdem lange mitgeschlappt haben – loswerden können. Altes muss weg um Platz für Neues zu schaffen. Als Vorbereitung zu dieser Schwitzhütte lade ich dich ein, dich mit diesen Fragen auseinander zu setzen: Was möchte ich gehen lassen? Was will ich in meine Leben bringen?

Das Temzcal ist ein heilender, heiliger Ort um uns selbst zu heilen und diese Heilenergie auch in die Aussenwelt zu schicken. Wir reinigen uns von all den beschwerenden Energien, alten Mustern, die uns an der Weiterentwicklung hindern. Wir schaffen Platz für neues, das wir in unser Leben bringen möchten, für das wir endlich bereit sind. Jede/r selbst bestimmt, wie viel Heilarbeit jede/r einzelne in diesem Temazcal machen möchte.  Das Temazcal hat vier Runden, jede mit einem bestimmten Thema, damit wir am Ende frei und wie neugeboren das Temazcal verlassen um kraftvoll und glücklich zu leben.

Ich freue mich auf dein kommen!!!! – bitte melde dich per Email oder telefonisch 0680-200 30 66, damit ich weiß wie viele kommen (begrenzte Teilnehmerzahl). Du kannst die Einladung gerne weitergeben, jeder ist herzlich willkommen, mit und ohne Schwitzhüttenerfahrung.

Bitte ab 24 Stunden vor dem Ritual keinen Alkohol und Drogen konsumieren.

Mitnehmen:

Kräuter fürs Temazcal, Temazcalgewand (z.b kurze Hose oder Sarong, T-shirt, etc), großes Handtuch, Kopfbedeckung, Rassel (für alle rassellosen Kreativen: Plastikflasche mit Linsen, Reis, Steinen, Nudeln etc füllen), frische Unterwäsche für danach, Speis und Trank für gemeinsames Festessen danach,

Bezahlung nach eigenem Ermessen: mind. 40 Euro

Anmeldung: grattay@gmx.net oder  +43-6802003066

Beginn: 15. Septmeber,  Beginn 12 Uhr, anschließend gemeinsames Festessen Ende ca. 16 Uhr. Bitte pünktlich erscheinen, um 11 Uhr gibt es ein Kindertemazcal (Info dazu per grattay@gmx.at oder +43-6802003066), gleich anschliessend Temazcal für Erwachsene.

Ort: Stockerau bei Wien

 

Vortrag: Mexihka Medizin – Medizin für Körper, Denken, Seele und Geist

Was heute als ganzheitliche Medizin modern ist, wurde von den Mexihkas schon jeher betrieben. Der Mensch wurde immer schon in seiner Ganzheit betrachtet. Es war klar, dass körperliche Probleme Einfluss auf das seelische Wohlbefinden hatten, dass Lebenskrisen mentale, physische oder emotionelle Krankheiten auslösen können. Aus diesem Wissen heraus wurden Techniken entwickelt, die stets auf mehreren Ebenen wirken. Die Curanderos sind meist holistisch ausgerichtet. Sowohl in die Diagnose, als auch in die Therapie werden Lebensumstände, Ernährung, Arbeitsumfeld, Beziehungen ebenso mit einbezogen wie körperliches Empfinden.

Im Vortrag werden unterschiedliche Behandlungstechniken vorgestellt, denen aber etwas ganz wesentliches zu Grunde liegt: die Eigenverantwortung. Nur wenn ein Kranker bereit ist, sich mit seiner Krankheit, vor allem auch den Faktoren, die zu seiner Krankheit geführt haben, auseinander zu setzen, kann die Heilarbeit effizient angeboten werden.

techniken3

An Techniken werden vorgestellt:

Tlahuayo: eine Körperarbeit bei der somatische und emotionelle Zusammenhänge aufgezeigt und bearbeitet werden.

Susto: emotionelle und traumatische Ereignisse und ihre Auswirkungen aud Körper, Denken, Seele und GeistTraditionelle

Limpia: Reinigungsrituale um sich von ungewollten Energien zu befreien.

Mittwoch, 25. September 2013, 19:00 Uhr

ICM – Mexikanisches Kulturinstitut, 1090 Wien – Türkenstrasse 15

http://www.gittirattay.net

Vortrag: Die Lehren der Mexihkas – Las enseñazas de los abuelos Mexihkas

Die Mexihkas, das Volk, das die Stadt Mexico Atenochtitlan, das heutige Mexico City gegründet hat, haben uns ein großes Erbe hinterlassen. Der berühmte Schatz des Monteczuma oder Cuauhtemocs ist aber nicht materieller sonder geistiger Natur. Den Mexihkas waren Konzepte des Bewussten und Unbewussten bekannt, ebenso wie der Zusammenhang zwischen Materie und Energie. Sie haben die Himmelsbewegungen beobachtet und ihren Einfluss auf die Menschen und Dinge, die uns umgeben erkannt. Sie brachten eine Sprache hervor, die es ermöglicht mit dem Universum zu kommunzieren. Und sie entwickelten eine Philosophie, die die Grundlage für eine verantwortungsvolles, glückliches Leben bildet.

zocalo

Die Vortragsreihe über das Wissen der Mexihkas besteht aus 4 Teilen, die auch einzeln besucht werden können (Die Lehren der Mexihkas 9. April, Temazcal – Heilung für Körper, Seele und Geist (Mai), traditionelle mexikanische Medizin (September) und der Mexihka Kalender – wer bin ich, wohin gehe ich (November)).  Am 9 April werde ich über die Nahuatl Philosophie und wie sie im 21. Jahrhundert angewendet werden kann, sprechen. Es geht darum uns selbst kennenzulernen, unsere innewohnende Kräfte erkennen, wie kann ich sie einsetzen, um zu wachsen und glücklich zu sein.

9. April 2013

Mexikanisches Kulturinstitut

1090 Wien – Türkenstraße 15

Achtung: Vortrage wird auf Spanisch gehalten.

 

Jahr: Eins Haus März 2013 – März 2014

03calli-kleinDieses Jahr ist das Letzte eines 4-Jahres Zyklus – jetzt geht es darum die Projekte der letzten Jahre zu Ende zu bringen. Es ist ein Jahr des Bewusstseins, der Reflexion in dem ich darüber nachdenken soll, was ich, wie gemacht habe. Was kann ich verbessern, was will ich weiterhin mitnehmen, was will ich abschließen und nicht mehr mit mir herum tragen.

Aufpassen sollte man in diesem Jahr, dass man nicht in den Glauben verfällt, alles kontrollieren zu können. Jede/r hat das Recht seinen/ihren eigenen Weg zu gehen, auch wenn ich persönlich nicht damit einverstanden bin. Jede/r darf seine/ihren eigenen Fehler machen und gegebenenfalls daraus lernen. Ich bin nicht für alles verantwortlich, nur für mich selbst und mein Wohlergehen. Menschen, die ich liebe und schätze, zeige ich diese Liebe und Wertschätzung in dem ich sie frei lasse und ihnen zutraue ihr Leben, nach ihren Vorstellungen zu leben.

Es ist ein Haus Jahr, also ist alles, was man mit einem Haus assoziiert, in diesem Jahr wichtig: Ein Ort des Rückzugs, wo man Kraft tanken kann, wo man sich wohlfühlt. Man soll Menschen und Orte aufsuchen, bei denen man sich sicher und geborgen fühlt. Ich schaue dass, ich genug Zeit für mich selbst habe, und Dinge tue, um in meine Mitte zu kommen, um mich mit mir selbst auseinander zu setzen. Es ist ein Jahr in dem großer innerer Wachstum möglich ist, in dem man zu großen persönlichen Veränderungen fähig ist. Jede Technik, die dabei bei weiterhilft ist gut, Meditation, Yoga, Laufen, Malen, … was auch immer mich unterstützt bei mir zu bleiben und mich mit meinem Innenleben auseinanderzusetzen.

tonal-piedraHilfreich ist dazu Piltzintecuhtli, der heuer Jahresbegleiter ist. Eine Mischung aus einem Kind und einem Erwachsene. Ein Kind mit seiner Unschuld, seinen Späßen, vor allem aber mit der Fähigkeit im Hier und Jetzt zu sein. Und ein Erwachsener mit Lebenserfahrung und Reife. Das heißt, man soll die ganze Sache mit dem inneren Wachstum und Reflexion mit einer guten Portion Humor begegnen und auch ungewöhnliche Wege zulassen. Neue Zugänge, unsinnig erscheinende Wege beschreiten, wenn einen die innere Stimme dazu animiert und dies alles mit kindlichem Übermut und einer kindlichen Zuversicht. Mit den Augen eines Kindes die Schönheit erkennen, die jeder Moment bietet, die auch in Kleinigkeiten liegen kann, – bedingungsloses Erfreuen am Moment. Und natürlich auch die eigenen Schönheit erkennen und wissen, dass alles möglich ist. Meinem Denken, meinem Wachsen, meinem Weiterkommen sind keine Grenzen gesetzt.

Obwohl es ein Jahr ist, in dem ein Zyklus zu Ende geht, klopft auch der Neuanfang an. Es ist der Beginn eines 13-Jahres Zyklus, der unter dem Motto des persönlichen Wachstums und Transformation steht. Dazu ist es notwendig Ballast abzuwerfen, alles loszuwerden, was mich daran hindert weiterzugehen. Alte Muster, altes Leiden, Wunden der Vergangenheit, – ein guter Zeitpunkt sich von all dem zu verabschieden und ins Hier und Jetzt gehen.

Ein gutes Jahr um Eigenverantwortung zu übernehmen. Das heißt aber nicht, das ich alles alleine schaffen muss. Denn die Jahresenergie unterstützt auch Zusammenarbeit in Projekten mit einem gemeinsamen Ziel. Besonders Vorhaben, die ein kollektives und kein egoistisches Ziel haben, lassen sich gut verwirklichen. Wir leben in einem Zeitalter, in dem es gilt von egoistischen Interessen wegzukommen und sich zu überlegen, wie ich zu einem Wohlergehen für ein größeres Ganzen beitragen kann. Mein persönliches Wachstum soll auch von dem Gedanken getragen sein, dass ich ein Vorbild in meinem Denken, Sprechen und Tun sein möchte. Dass ich mir selbst treu bin und dafür von anderen geschätzt und geliebt werde – dafür, dass ich so bin, wie ich bin.

Prosit Neujahr!

Neujahrsfeier am 14.3. in Wien

Wir zelebrieren ein Ritual dafür bitte folgendes mitnehmen:  einen Brief schreiben: mit allem, was du loslassen möchtest, was du nicht mehr ins neue Jahr mitnehmen möchtest, sowie einen zweiten Brief, mit Zielen und Projekten, die du im folgenden Jahr erreichen möchtest. Verschiedene Samen, einen gelben Blumenstrauss, eine weiße Kerze, sowie Essen & Getränke zum Teilen, für gemeinsames Buffett.

Ich freue mich auf dein Kommen

Beginn 19 Uhr

Ort: 1230 Wien, Gregorygasse 15

Anmeldung und mehr Info: 0680-2003066 oder grattay@gmx.at

Zur Vorbereitung auf das neue Jahr gibt es am 9. März eine Schwitzhütte, siehe vorheriger Artikel.

 Temazcal – Schwitzhütte am 9 März 2013

Jede Zeit hat eine bestimmte Energie. Wenn wir uns mit diesen Energien auseinandersetzen, können wir effizienter an uns selbst arbeiten oder persönlichen Herausforderungen mit Unterstützung von außen begegnen. Vom 9.3. bis zum 14.3.  ist nach dem Mexihka-Kalender die Zeit Nemontemi, eine Zeit außerhalb der Zeit. Diese Tage eignen sich zum reflektieren und evaluieren. Was habe ich im letzten Jahr erreicht, was möchte ich endlich loswerden, was möchte ich weiterhin pflegen, … Ich lade dich ein, diese besondere Zeit mit einem Temzacal am 9.3. zu begrüßen, um mit diesen Themen zu arbeiten. Damit wir im neuen Jahr, dass wir am 15. März feiern, nur die Energien mitnehmen, deren Begleitung wir uns auch wünschen.

Das Temzcal ist ein heilender, heiliger Ort um uns selbst zu heilen und diese Heilenergie auch in die Aussenwelt zu schicken. Wir reinigen uns von all den beschwerenden Energien, alten Mustern, die uns an der Weiterentwicklung hindern. Wir schaffen Platz für neues, das wir in unser Leben bringen möchten, für das wir endlich bereit sind. Jede/r selbst bestimmt, wie viel Heilarbeit jede/r einzelne in diesem Temazcal machen möchte.  Das Temazcal hat vier Runden, jede mit einem bestimmten Thema, damit wir am Ende frei und wie neugeboren das Temazcal verlassen um kraftvoll und glücklich zu leben.

Ich freue mich auf dein kommen!!!! – bitte melde dich per Email oder telefonisch 0680-200 30 66, damit ich weiß wie viele kommen (begrenzte Teilnehmerzahl). Du kannst die Einladung gerne weitergeben, jeder ist herzlich willkommen, mit und ohne Schwitzhüttenerfahrung. Bitte ab 24 Stunden vor dem Ritual keinen Alkohol und Drogen konsumieren.

Mitnehmen:

Temazcalgewand (z.b kurze Hose oder Sarong, T-shirt, etc), großes Handtuch, Kopfbedeckung, Rassel (für alle rassellosen Kreativen: Plastikflasche mit Linsen, Reis, Steinen, Nudeln etc füllen), frische Unterwäsche für danach, Speis und Trank für gemeinsames Festessen danach, Kräuter fürs Temazcal, Bezahlung nach eigenem Ermessen: mind. 35 Euro

Anmeldung: grattay@gmx.net oder  +43-6802003066

Beginn: 9. März,  Beginn 14 Uhr, anschließend gemeinsames Festessen Ende ca. 19h

Ort: Stockerau bei Wien

Seminar: Mexikanisches Heilwissen – Mexihka Pactli in Wien – 26.-27. Jänner 2013

Mexihka Pactli ist traditionelles Heilwissen aus Mexiko, ebenso wie eine Art zu denken, zu handeln, zu leben und vor allem um sein Leben nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen zu gestalten. Die Basis ist die Eigenverantwortung für sein Leben und auch für seine Gesundheit zu übernehmen und im Gleichweicht mit allem was uns umgibt zu sein. Im Seminar lernen wir die Grundzüge dieser Philosophie kennen und erlernen verschiedene Techniken um den Körper, das Denken, die Seele und den Geist zu heilen:

Tlahuayo: eine spezielle Körperarbeit um körperliche und emotionelle Blockaden zu erkennen und zu lösen

Limpias: Reinigungstechniken mit Blumen, Eiern und Kerzen um all die Energien zu entfernen, die uns aus dem Gleichgewicht bringen und vom Glücklichsein abhalten.

Susto: im Zuge von starken emotionellen Ereignissen geht unsere Lebenskraft verloren, wir setzen uns mit dieser Thematik und ihren Folgen auseinander und erlernen ein Ritual um die verloren gegangenen Teile zurückzuholen.

Seminarleitung: Gitti Rattay hat von 2001-2008 in Mexiko gelebt um das alte Wissen der Mexihkas zu erlernen und zu leben. Seit 2006 unterrichtet sie in Europa und Australien um diese kraftvolle Medizin und Lehren mit anderen zu teilen.

Das oben beschriebene Seminar ist der erste Teil einer 4-teiligen Seminarreihe. In den folgenden Seminaren werden das erlernte Wissen vertieft und weitere Techniken erlernt.

Seminar 1 Wien: 

Datum: 26.-27. Jänner 2013 (jeweils 10-ca. 19 Uhr)

Ort: 1230 Wien

Preis: 250 €

Weitere Info:
http://www.gittirattay.net
grattay@gmx.net oder +43-680-200 30 66

 

 

Mexihka Pactli

%d Bloggern gefällt das: