2012

Tonantzin Tlalli Coatlique – Unsere verehrte Mutter Erde

Am 12.12. wird in Mexiko Tonantzin Tlalli Coatlique gefeiert. Aus dem ganzen Land strömen die Menschen nach Mexiko D.F. zum Hügel Tepeyac auf dem die Energie der Mutter Erde besonders gut zu spüren ist. Heute steht dort die Kirche der Jungfrau von Guadalupe wo man mit folgenden Worten empfangen wird: „Bin ich nicht hier, die ich deine Mutter bin?“ Diese Worte, die die Jungfrau von Guadalupe zu Cuauhtlatoahtzin Juan Diego in der Nahuatl-Sprache sagte, erinnern uns an die Verbindung der Jungfrau von Guadalupe zu Tonantzin Tlalli Coatlique, der Darstellung von Mutter Erde der Mexihkas. Sie erinnern uns an die bedingungslose Liebe (Tlazoh) die uns zuteil wird, eine Liebe ohne Erwartungen oder Forderungen, einer Liebe um unserer Selbst willen. Jemand der uns akzeptiert, so wie wir sind, – und uns genau deshalb so sehr liebt. Jemand die immer für uns da ist, uns zuhört und an uns glaubt.

tonantzin+virgen

Tonantzin, was in der Übersetzung geliebte oder ehrenwerte Mutter bedeutet, gibt uns alles, was wir benötigen. Alles was wir besitzen, alles was uns nährt kommt von ihr, kommt von der Erde. Alles was uns widerfährt, dient unserer persönlichen Entwicklung, unserem Wachstum. Und jemand die mich liebt, genauso wie ich bin, mit all meinen Schwächen und Stärken ist stets an meiner Seite und glaubt an mich, meine Möglichkeiten, an meine Träume.

Am 12.12. ist ein Tag um Danke zu sagen, Tlazohcamati (übersetzt: du hast Liebe gegeben). Danke für alles, was ich benötige, danke, für alles, was ich besitze. Ich habe schon so viel – alles was ich brauche, um glücklich zu sein!

Ich lade dich ein am 12.12. etwas zu tun, um dich zu bedanken, bei Mutter Erde, bei anderen Menschen und Wesen, die für dich da sind.

Danke, dass es dich gibt – genauso wie du bist – alles Liebe Gitti

 Anregungen gerne auch per Mail: grattay@gmx.at

Temazcal – Schwitzhütte am 21. Dezember 2012

Der 21. Dezember wird dieser Tage viel besprochen. Manche sprechen vom Beginn einer neuen Aera, andere gar von Weltuntergang. Ich lade alle ein, die einen Weltsonnenaufgang feiern wollen. Der Kalender der Mexihkas (und auch der der Maya) ist zyklisch, das heisst es gibt weder einen Anfang noch ein Ende, nur Energien die immer wieder kehren. Wir leben in einer Zeit, in der das Bewusstsein stärker präsent wird, unsere Gedanken sich schneller manifestieren. Deshalb ist es wichtig, sich damit auseinanderzusetzen, womit sich unser Beuwsstsein – und dies beinhaltet in der Mexihka-Philosohie auch das Unbewusste – beschäftigt. Wir nutzen diesen Tag mit seiner starken Energie diesmal schon zu Sonnenaufgang und reinigen und stärken uns für die neue Zeit mit einem Temazcal. Wir tanken Kraft und verbinden uns mit der Energie der längerwerden Tage und laden das Licht ein unser inneres Feuer zu entzünden.

Das Temzcal ist ein heilender, heiliger Ort um uns selbst zu heilen und diese Heilenergie auch in die Aussenwelt zu schicken. Wir reinigen uns von all den beschwerenden Energien, alten Mustern, die uns an der Weiterentwicklung hindern. Wir schaffen Platz für neues, das wir in unser Leben bringen möchten, für das wir endlich bereit sind. Jede/r selbst bestimmt, wie viel Heilarbeit jede/r einzelne in diesem Temazcal machen möchte.  Das Temazcal hat vier Runden, jede mit einem bestimmten Thema, damit wir am Ende frei und wie neugeboren das Temazcal verlassen um kraftvoll und glücklich zu leben.

Ich freue mich auf dein kommen!!!! – bitte melde dich per Email oder telefonisch 0680-200 30 66, damit ich weiß wie viele kommen (begrenzte Teilnehmerzahl). Du kannst die Einladung gerne weitergeben, jeder ist herzlich willkommen, mit und ohne Schwitzhüttenerfahrung. Bitte ab 24 Stunden vor dem Ritual keinen Alkohol und Drogen konsumieren.

Mitnehmen:

Temazcalgewand (z.b kurze Hose oder Sarong, T-shirt, etc), großes Handtuch, Kopfbedeckung, Rassel (für alle rassellosen Kreativen: Plastikflasche mit Linsen, Reis, Steinen, Nudeln etc füllen), frische Unterwäsche für danach, Speis und Trank für gemeinsames Festessen danach, Kräuter fürs Temazcal, + mind. 35 Euro Temazcalbeitrag.

Anmeldung: grattay@gmx.net oder  +43-6802003066

Beginn: 21. Dezember 2012,  Beginn 6 Uhr morgens, anschließend gemeinsames Festessen Ende ca. 12h

Ort: Stockerau bei Wien

Temazcal – Schwitzhütte am 27. Oktober 2012

Bevor die kurzen kalten Tage kommen, gibt es am 27. Oktober gibt ein Temazcal, eine Schwitzhütte nach Mexihka Tradition, um Kräfte für den kommenden Winter zu sammeln. Es ist ein Mazatl-Tag, ein Tag des Wildes, ein Tag um sich mit dem Selbstwert auseinanderzusetzen. Wie sehe ich mich, wie wertschätze ich mich.

Das Temzcal ist ein heilender, heiliger Ort um uns selbst zu heilen und diese Heilenergie auch in die Aussenwelt zu schicken. Wir reinigen uns von all den beschwerenden Energien, alten Mustern, die uns an der Weiterentwicklung hindern. Wir schaffen Platz für neues, das wir in unser Leben bringen möchten, für das wir endlich bereit sind. Jede/r selbst bestimmt, wie viel Heilarbeit jede/r einzelne in diesem Temazcal machen möchte.  Das Temazcal hat vier Runden, jede mit einem bestimmten Thema, damit wir am Ende frei und wie neugeboren das Temazcal verlassen um kraftvoll und glücklich zu leben.

Ich freue mich auf dein kommen!!!! – bitte melde dich per Email oder telefonisch 0680-200 30 66, damit ich weiß wie viele kommen (begrenzte Teilnehmerzahl). Du kannst die Einladung gerne weitergeben, jeder ist herzlich willkommen, mit und ohne Schwitzhüttenerfahrung. Bitte ab 24 Stunden vor dem Ritual keinen Alkohol und Drogen konsumieren.

Mitnehmen:

Temazcalgewand (z.b kurze Hose oder Sarong, T-shirt, etc), großes Handtuch, Kopfbedeckung, Rassel (für alle rassellosen Kreativen: Plastikflasche mit Linsen, Reis, Steinen, Nudeln etc füllen), frische Unterwäsche für danach, Speis und Trank für gemeinsames Festessen danach, Kräuter fürs Temazcal, + mind. 35 Euro Temazcalbeitrag.

Anmeldung: grattay@gmx.net oder  +43-6802003066

Beginn: 27. Oktober 2012,  Beginn 11 Uhr, anschließend gemeinsames Festessen Ende ca. 16h

Ort: Stockerau bei Wien

Tag der Toten – Fest in Wien – 1. November 2012

Dia de los muertos ist eine mexikanische Tradition um den Tod und das Leben zu feiern. Denn Leben und Tod sind untrennbar miteinander verbunden – jeder Tag unseres Lebens ist ein Tag näher zum Tod. Es ist wichtig sich die eigene Endlichkeit bewusst zu machen, um aus jedem Moment das Beste zu machen, und nicht die Zeit mit unnötigen Dingen zu vergeuden.  Das Leben kann ein Fest sein, ein Ort der Freude, des Liebens und Lachens. So feiern wir am Tag der Toten ein buntes, fröhliches Fest, wir laden unsere Verstorbenen ein und wollen gemeinsam einen Tag verbringen. Am 1. November ist der Durchgang zwischen den Welten geöffnet und die Toten können uns besuchen kommen. Ein guter Zeitpunkt um mit unseren Lieben zu feiern.

Gemeinsam bauen wir verschiedene Altäre, der große Altar, das Ofrenda ist einer Person gewidmet, die besonderes geleistet hat und ein Vorbild ist. Dieses Jahr ist der große Altar dem österreichischen Psychiater und Gründer der Logotherapie und der Existenzanalyse Viktor Frankl gewidmet. Weiters werden wir Altare für unsere Verstorbenen aufstellen. Jeder der mit seinen Toten feiern möchte, ist eingeladen Fotos von ihnen, Kerzen, Früchte, gelbe Blumen, sowie Dinge, die den Toten geschmeckt (z.B. die Leibspeise, Zigaretten, Bier, Cola, Süssigkeiten etc) und gefallen (z.B. Spielzeug, CDs etc)  haben, mitzubringen und sie auf den Altar zu legen. Der Altar wird am Ende des Festes, wenn die Toten sich gelabt haben, abgebaut und jeder kann etwas von den Gaben mit nach Hause nehmen.

Das Fest beginnt mit dem gemeinsamen Aufbau des großen Altars und dem Herrichten des Altars für die eigenen Toten Anschliessend gibt es Vorträge zum Leben und zur Arbeit Viktor Frankls, Erklärung der Bedeutung des Ofrendas und und einen Vortrag über mexikansiche Traditionen zum Dia de los Muertos, weiters eine Kunstaustellung mit verschiedenen Künstlern, sowie einen Live-Auftritt von „Tea for Three“. Während des gesamten Festes gibt es auch ein kreatives Kinderbetreuungsprogramm.

Der Tag der Toten wird dieses Jahr in Kooperation mit der Botschaft von Mexiko gefeiert.

Der Eintritt ist frei und jeder ist herzlich willkommen!

Fest der Toten in Wien:

1. November 2012

15 – 20 Uhr

WUK, Währingerstraße 59, 1090 Wien

Stiege 5, 1. Stock, großer Initiativenraum

+43-680-200 30 66 – grattay@gmx.nethttp://www.gittirattay.net

 

Mexihka Tanz

Miniworkshop mit Iris Muhr und Gerhard Wimmer zum Mexihka Tanz, auch Danza del Guerrero – Tanz des Kriegers genannt. In den Tänzen verbinden wir uns mit verschiedenen Energien, z.B. Tonantzin – Mutter Erde, Fuego – Feuer etc. Zu den Rhythmen der Trommel tanzen wir, um das Leben zu feiern. Freie Spende.

Weitere Information und Anmeldung: grattay@gmx.at oder +43-680-200 30 66

Ort & Zeit: 1230 Wien, 30. Juni 2012,  10-13 Uhr

Temazcal – Mexihka Sweatlodge/Sydney

Healing for Tonantzin Coatlique, our beloved Mother Earth

ImageWe say a Temezcal is a place we go to be reborn, for within we shed skins and leave all that hurts, hinders and disempowers behind. We reconnect with ourselves and each other letting go of the fears, anxiety, past patterns and old ways of being. Within this sacred space we will detox our bodies and minds. we will say prayers for ourselves, each other, our loved ones and most importantly mother earth.

Please bring a rattle (one of natural material is the best) and a plate of food to share with each other. Please wear suitable clothing to enter the temezcal, bring a towel and some warm clothes for afterward including socks, and a cap or something to cover your head. Do not eat a heavy meal at least an hour to two hours before entering the temezcal. The ceremony will take approximately 1.5 to 2hrs. We ask that everyone arrives by 3:30pm the latest, if anyone wishes to assist us in the building of the Temezcal you are most welcome, please be present by 2pm.

Please note spaces are limited therefore registration is necessary.

20th April 2012 3:30 pm, South Coogee, Syndey

To register and for more information please contact Darshna on:
Email:   dasiva@gmail.com
Phone:  0414 970 979

Cost: $60

Prosit Neujahr – 13 Tecpatl – 14. März 2012

Tecpatl – Steinmesser

Am 14. März 2012 zu Sonnenuntergang beginnt nach dem Mexihka Kalender, dem Tonalmaxiotl ein neues Jahr. Es wird von den Energien 13 Tecpatl (Steinmesser) geprägt.

Tecpatl steht für die Willenskraft, die 13 ist das Ende eines Zyklus und steht für Harmonie und Vollendung. All die Projekte, die wir in den Jahren zuvor geplant und mit Hingabe umgesetzt haben, gilt es nun mit Kraft fortzusetzen. Dieses Jahr ist geprägt von Energien, die uns Stärke und die Sicherheit geben, dass wir uns unseren Ängsten stellen können, unsere Bequemlichkeit überwinden und sonstige Widerständen kraftvoll begegnen.

Es ist ein Jahr um im Fluss zu sein, altes, beschwerdendes loszulassen, sich zu erneuern. Sich annehmen, wie man ist, sich seiner eigenen Schönheit, der inneren wie der äußeren, bewusst werden und daraus seine Kraft schöpfen. In diesem Jahr können wir unsere Träume verwirklichen, es ist ein Action Jahr, ein Jahr des Tuns, des „ja, ich kann“.

Die 13 deutet darauf hin das all dieser Einsatz auch einem größeren Ganzen dienen soll. Es geht darum sich selbst in die Harmonie von allem was uns umgibt einzuflechten, den persönlichen Wachstum in einen größeren Rahmen zu stellen. Es geht darum Schönheit zu erschaffen, glücklich zu sein mit dem Bewusstsein, dass wir Teil eines Ganzen sind und das unser Beitrag das Ganze weiter verschönern und verbessern kann.

Das Jahresmotto ist: Bewusste Lebenslust, voller Kraft Träume verwirklichen, die Schönheit des Lebens genießen, indem wir selbst dazu beitragen.

Um all die Kraft dieses Jahres zu nutzen, kann man die Farbe Blau zur Unterstützung heranziehen (blau kleiden, blaue Kerzen etc.). Um sich auf das Jahr vorzubereiten, kann man die Tage vom 9.-14. März 2012 (Nemontemi) dazu nutzen um zwei Brief zu schreiben: Einen, in dem man alles erwähnt, was man loslassen möchte, was man nicht in das neue Jahr mitnehmen möchte. Diesen Brief sollte man am 14. März verbrennen. Einen zweiten Brief, mit allem was man in diesem Jahr plant, die Träume und Wünsche aufschreiben – diesen Brief am 14. März eingraben, am besten mit ein paar Samen, damit die Vorhaben erblühen.

Ich wünsche dir ein Prosit 13 Tecpatl, dass du deine Kraft so einsetzt, dass du dich an den Folgen erfreuen kannst – viel Spass!

Seminar: Mexikanisches Heilwissen 3.-4. März 2012

Mexihka Pactli ist traditionelles Heilwissen aus Mexiko, ebenso wie eine Art zu denken, zu handeln, zu leben und vor allem um glücklich zu sein. Die Basis ist die Eigenverantwortung für seine Gefühle, sein Leben und auch für seine Gesundheit zu übernehmen und im Gleichweicht mit allem was uns umgibt zu sein. Im Seminar lernen wir die Grundzüge dieser Philosophie kennen und erlernen verschiedene Techniken um den Körper, das Denken, die Seele und den Geist zu heilen:

Tlahuayo: eine spezielle Körperarbeit um körperliche und emotionelle Blockaden zu erkennen und zu lösen

Limpias: Reinigungstechniken mit Blumen, Eiern und Kerzen um all die Energien zu entfernen, die uns aus dem Gleichgewicht bringen und vom Glücklichsein abhalten.

Susto: im Zuge von starken emotionellen Ereignissen geht unsere Lebenskraft verloren, wir setzen uns mit dieser Thematik und ihren Folgen auseinander und erlernen ein Ritual um die verloren gegangenen Teile zurückzuholen.

Seminarleitung: Gitti Rattay hat von 2001-2008 in Mexiko gelebt um das alte Wissen der Mexihkas zu erlernen und zu leben. Seit 2006 unterrichtet sie in Europa und Australien um diese kraftvolle Medizin und Lehren mit anderen zu teilen.

Das oben beschriebene Seminar ist der erste Teil einer 4-teiligen Seminarreihe. In den folgenden Seminaren werden das erlernte Wissen vertieft und weitere Techniken erlernt.

Seminar 1 Wien: 

Datum: 3.-4. MärzNovember 2012 (jeweils 10-ca. 19 Uhr)

Ort: 1230 Wien

Preis: 250 €

Weitere Info:
http://www.gittirattay.net
grattay@gmx.net oder +43-680-200 30 66

 

Advertisements

Mexihka Pactli

%d Bloggern gefällt das: