Dia de los Muertos – Tag der Toten, 1. Nov. 2017, Wien

altar-casa

Der Dia de ofrenda-blaulos Muertos, der Tag der Toten, eine Tradition aus Mexiko, ist ebenso eine Hommage an all die Menschen, die schon gestorben sind, als auch an das Leben selbst. Jeder der zu dieser Zeit schon einmal in Mexiko war oder auch nur Bilder davon gesehen hat, weiß dass es ein farbenfrohes und fröhliches Fest ist: Bunt verzierte Schokoladentotenköpfe, duftende Blumen und lustige Pappmachee-Skelette schmücken das Straßenbild. Der Tod wird gefeiert!

zentral-adler-baumLeben und Tod sind untrennbar miteinander verbunden. Wenn man sich die eigene Endlichkeit bewusst macht, ist es leichter den Mut und die Freude zu steigern um die wirklich wichtigen Dinge zu tun, um aus jedem Moment das Beste zu machen. Jeder Tag den wir erleben, ist ein Tag weniger! Das sollte uns daran zu erinnern, dass wir jetzt damit anfangen sollen, unser Leben zu genießen. So wird es leichter das Leben zu einem Ort der Freude, des Liebens und des Lachens zu machen. Wir feiern am 1. November ein buntes, fröhliches Fest, an dem wir sowohl das Leben als auch unsere lieben Verstorbenen feiern.

Gemeinsam bauen wir verschiedene Altare: Der große Altar ist einer Person gewidmet, eugenie_schwarzwalddie Besonderes geleistet hat und ein Vorbild ist: Dieses Jahr die österreichische Pädagogin, Sozialreformerin und Menschenliebhaberin Eugenie  Schwarzwald. In ihren Salons trafen sich die bekanntesten Persönlichkeiten des damaligen Wiens, die sie zum Teil als Lehrer in ihrer Schule gewinnen konnte. Sie gründete 1911 die 1. Schule Österreichs in der Mädchen maturieren konnten. Sie schuf eine fröhliche Schule, in der die Kinder den Sonntag als den traurigsten Tag der Woche empfinden sollten.

Weitere Altare werden mit Hilfe des Publikums errichtet, wobei jeder eingeladen ist selbst Fotos (aus feuertechnischen Sicherheitsgründen bitte die nur gerahmte Bilder bringen) von seinen Toten mitzubringen, ebenso wie Dinge die ihm/ihr geschmeckt (Lieblingsspeise, Bier, Kaffee, Kuchen etc.) oder gefallen (CDs, Bücher, Spielzeug etc.) haben und sie auf den Altar zu legen. Das Fest dauert von 15 – 19 Uhr und beginnt mit dem gemeinsamen Aufbau der Altare, anschließend gibt es Vorträge zum Leben und zu den Werken von Stefan Zweig, Erklärungen zum großen Ofrenda, das viel altes Wissen der Mexihkas widerspiegelt, sowie Vorträge zu mexikanischen Traditionen zum Dia de los Muertos und zum Umgang mit Trauer in Europa. Weiters gibt es eine lateinamerikanische Tanzvorführung, eine begleitende Ausstellung von Künstlerinnen, sowie den ganzen Nachmittag ein betreutes Kinderkreativprogramm. Das Fest endet mit dem Abbau der Altare und jeder kann etwas von den Gaben mit nach Hause nehmen.

web

Programm:
gemeinsamer Aufbau der Altare
Vortäge: „Dia de los Muertos – Tag der Toten: den Tod feiern?!“
„Eugenie Schwarzwald: Erziehung zum Glück –
Genies sind im Lehrplan vorgesehen! “

Traditioneller Tanz aus Lateinamerika
„Jeroky Paraguay“

Kinderkreativprogramm

Eintritt frei!

WUK – 1090 Wien, Währinger Str. 59 Stiege 5, 1. Stock, gr. Initiativenraum
1. November 2017, 15 – 19 Uhr
weitere Informationen: grattay@gmx.at oder +43-680-2003066

Pressestimmen zu vergangenen Dia de los Muertos im WUK
http://oe1.orf.at/artikel/260477
http://wien.orf.at/radio/stories/2555014/
http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtleben/497898_Mit-den-Toten-das-Leben-feiern.html
http://www.youtube.com/watch?v=XWwGiHSPYA

Advertisements